Bilder Arrangements

Hallo Ihr Lieben,

meine kleine „Große“ bringt immer wieder ganz liebevoll gemalte Bilder aus dem Kindergarten mit nach Hause. Da ich äußerst sentimental veranlagt bin in diesen Dingen, bewahre ich fast sämtliche Kunstwerke in einer großen Box auf (ok, ich gebe zu: das ein oder andere hat dann doch den Weg in den Papierkorb gefunden…). Die Box ist nun schon fast voll und bei der Durchsicht der Bilder fand ich es recht traurig, dass sie ihr Dasein darin verbringen sollten. Deshalb beschloss ich: die Schönsten werden aufgehängt, und zwar etwas stilvoller als bloß mit schnödem Tesa.
Um dem ganzen den entsprechenden „Rahmen“ zu bieten, fuhr ich in das allseits bekannte schwedische Möbelhaus und kaufte Bilderrahmen. In verschiedenen Größen, jedoch dasselbe Design. Viele bunte Bilder brauchen einfach etwas Gleichheit, was sie zusammenhält.
Falls Ihr auch so etwas vorhabt – es müssen nicht zwangsläufig Kinderbilder sein – hier ein paar Tipps:

Ihr braucht dafür:
– Bilderrahmen in verschiedenen Größen
– Kinderbilder oder andere „Kunstwerke“
– Schere oder Cutter, Lineal
– zum Aufhängen: Bleistift, Hammer, Nägel und Wasserwaage (gaaaanz wichtig!)

Als erstes braucht Ihr ein Konzept, wie Ihr Eure Bilder arrangieren wollt. Sucht Euch die entsprechende Wand aus und überlegt genau, welche Bildgröße wohin soll. Als kleine Hilfe habe ich Euch unten ein paar Möglichkeiten zusammengestellt. Die könnt Ihr einfach herunterladen (Rechtsklick und „speichern unter“ auswählen). Allerdings sollte die Zusammenstellung zu Euren Gegebenheiten passen, also müsst Ihr ggf. etwas anpassen.
Ein kleiner Tipp: schneidet die Anzahl und Größe der Rahmen aus Zeitungspapier aus und befestigt sie mit Kreppband an der Wand. So könnt Ihr sofort die Wirkung testen und sehen, ob es Euch gefällt.

Jetzt sucht Ihr die schönsten Bilder aus und passt diese den Rahmen an. Ja ich weiß – manchmal fällt es schwer ein Bild zu verkleinern. Aber immer noch besser als in dunklen Kisten verrotten zu lassen.

Zum Schluss dann die Bilder an die Wand bringen. Nehmt Euch dafür die Zeit und messt alles genau aus. Nichts ist schrecklicher als schief arrangierte Bilder. Falls das eine oder andere trotzdem nicht so hängen möchte wie ihr wollt: klebt auf die Rückseite der Rahmen (am besten unten) wieder ablösbare Klebepunkte (z.B. Pritt Multifix) zum fixieren.
Fertig!

So und jetzt noch die einzelnen Phasenphotos plus die Möglichkeiten der Bilderaufhängung:

Viel Spaß dabei!

2014_Bilder arrangements

2014_Bilder arrangements_download

 

In diesem Sinne alles Liebe

Janine

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu “Bilder Arrangements

  1. Das sieht ja richtig toll aus und wertet die KinderKunst ungemein auf. Knuddel mal die Maus von mir 🙂

    Und sonst: echt schöne Anregung. Die ist meiner Meinung nach auch gut geeignet für Fotos (damit kann man sogar ganz unterschiedliche Fotos harmonisch arrangieren) und andere Memorabilien, die man zeigen möchte. Idee von mir: man könnte das ganze auch noch auf einer großen, farblich passend lackierten oder mit Stoff bezogenen Spanplatte arrangieren – ich stelle mir vor, das macht das ganze auch bei gestalteter Umgebung (Tapete, Wandfarbe…) ruhiger und das gesamte Arrangement mobiler. Oder ich gestalte mal ganz mutig z. B. eine Afrika-Deko-Wand, auf Zebramuster (?) und mit Bildern, Fotos, Speisekarten… Was meinst Du?

    • Die Idee mit der stoffbezogenen oder lackierten Rückwand finde ich toll! Vor allem weil es dann unkompliziert auch woanders anzubringen ist. Eine Afrika-Wand mit Deinen tollen Fotos würde ich sehr gerne mal sehen – vielleicht zeigst Du es ja mal auf Deinem Blog?!
      Die Maus knuddel ich natürlich auch ;). Liebe Grüße

  2. Genau das Projekt wartet bei mir seit langem auf Umsetzung! Die Bilder meines Großen stapeln sich hier. Ich muss nun endlich mal in die Gänge kommen und Bilderrahmen besorgen… das macht aus manchem Bild richtig schicke moderne Kunst! Vor allem solange die Kleinen noch in „abstrakten“ Phase sind und wie mein Sohn hauptsächlich Striche und Kreise malen…

    • Liebe NathalieK,
      ich bin ganz Deiner Meinung: die Bilder mit den Punkten, Kreisen und „einfach-drauf-los-pinseln“ gefallen mir auch am besten. Schön ist auch, wenn unsere Maus an den Bildern vorbeigeht und jedesmal sagt: „das hab iss gemalt, Mama“… Die Kleinen sind so richtig stolz auf Ihre Werke!

  3. Eine wirklich schöne Idee und gut erklärt.
    Und die Kinderkunstwerke sind einfach wirklich zu schade, um im Schrank oder sonstwo zu verschwinden.
    Bei uns im Wohnzimmer hängen auch zwei Aquarelle unserer Mädels, da waren sie vielleicht 8 oder 9 Jahre.
    Das ist jetzt schon lange her und ich freu mich jetzt noch dran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s