Eisenhower Building

Hallo Ihr Lieben,
vor einiger Zeit hatten wir die großartige Gelegenheit eine Führung durch das Weiße Haus zu bekommen. Im Zuge dessen durften wir uns auch ein anderes Regierungsgebäude ansehen: das Eisenhower Executive Office Building (EEOB). Ein beeindruckender Gebäudekomplex, der direkt neben dem Weißen Haus steht.
Etwas zur Historie:
Das EEOB beherbergt den größten Teil der Verwaltung des Weißen Hauses. Ursprünglich als State, War, and Navy Building (Außen-, Kriegs- und Marineministerium) gedacht, wurde es zwischen 1871 und 1888 errichtet. Der Architekt Alfred B. Mullet hat es im französischen „Second Empire Stil“ geplant. Bezeichnend für diesen Baustil sind die Mansardendächer und die Pavillionmotive, die sich durch Vorsprünge in der Fassade – mittig oder auch an den Enden – auszeichnen und bis in die Dachstruktur durchziehen.
Nach 17 Jahren Bauzeit war das Eisenhower Building das zum damaligen Zeitpunkt größte Bürogebäude Washingtons. Nach der Fertigstellung wurde es von vielen als peinlich oder monströs bezeichnet. In den 1930er Jahren stand es eine Weile leer und sollte später sogar abgerissen werden. Seit 1969 steht das Gebäude nun unter Denkmalschutz.
Ein toller Anblick eröffnet sich, wenn man von unten hinauf bis zu den monumentalen Glaskuppeln, die sich jeweils oberhalb der großen, geschwungenen Treppenhäuser befinden, blickt. Die Treppenhäuser bestehen aus Granit mit bronze-überzogenen Balustraden an den Geländern.
Ein Großteil der Innenarchitektur besteht aus Gusseisen um die Feuerfestigkeit zu gewährleisten. Die Verbindungflure in den einzelnen Geschossen sind mit schwarz-weißen Steinen belegt und sind zusammengenommen fast 2 Meilen (ca.3,2 km) lang. Da sich die Flure von der Gestaltung her nicht unterscheiden, habe ich bei dem Rundgang zwischendurch die Orientierung verloren. Das käme aber auch bei langjährigen Mitarbeitern vor, sagte man mir. Wenn man genau hinsieht, kann man in einigen der Bodenplatten Fossilienabdrücke erkennen.
Sehr schön soll die Bibliothek mit ihren Gusseisernen Elementen sein – die wir leider nicht besichtigen konnten. Dafür gibt es noch zahlreiche andere pompös ausgestattete Räume. Einen davon könnt Ihr auf den Fotos sehen.
Toll ist auch der Ausblick des Eisenhower Buildings: man sieht direkt auf den Westflügel des Weißen Hauses. Und wenn man genau hinsieht, kann man sogar die Scharfschützen auf dem Dach erkennen. Ein bisschen erschreckend ist das schon – ich habe ständig nach dem roten Punkt auf meinem Körper gesucht…
Wer noch mehr erfahren möchte, findet auf der Seite des White House eine gute Übersicht. Ein wenig detaillierter ist die Seite der U.S. General Services Administration, die auch viele Fotos bereithält.
So und jetzt ein wenig zum anschauen:

2014_Eisenhower Building
In diesem Sinne alles Liebe
Janine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s