Spooky Georgetown

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn Halloween schon ein paar Tage her ist, möchte ich Euch doch noch an ein paar netten Bildern und Eindrücken teilhaben lassen.
Kurz vor Halloween habe ich eine geführte „Geister“-Tour in Washington DC, speziell dem Stadtteil Georgetown, gemacht. Und dieser Teil der Stadt ist wirklich sehr sehenswert! Eher europäisch geprägt und von unschätzbarem Charme kommt es mit den in Stein gebauten Stadthäusern (Townhouses) daher. Sogar Bürgersteige gibt es hier – gepflastert, nicht gegossen. Wenn man aus Deutschland kommt, empfindet man das alles als völlig normal, nur hier ist es eben etwas Besonderes. In den amerikanischen Vorstädten und bisweilen auch in Teilen der Innenstädte gibt es keine oder nur unzureichende Bürgersteige. Und die meisten Häuser hier werden aus Holz gebaut. Daher kann man schon von etwas Besonderem in Georgetown sprechen. Zudem wurde Georgetown 1951 unter Denkmalschutz gestellt und John & Jackie Kennedy haben hier einen Großteil Ihres Lebens verbracht. Auch Teile des Filmes „Der Exorzist“ wurden hier in den Straßen gedreht.
Als wir die Häuserzeilen abgingen, hatte ich wirklich das Gefühl, ich bin wieder in Europa. Ein wenig Heimweh hat mich dann auch beschlichen…
Hier werden übrigens auch Häuser verkauft: für schlappe 3,5 Millionen Dollar bekommt man „Townhauses“ in der Größe von übereinandergestapelten Doppelgaragen – in der Standardausführung. Die gehobene Ausstattung kostet nochmal mindestens 1 Million extra. Ein Schnäppchen also…
Nun aber zu Georgetown in seinem Halloweenkleid. Verrückter geht es kaum. Ein Haus hatte eine ganze Armada an lebensgroßen Zombies vor der Tür mit Eingang zum „Geistervorgarten“. Ein anderes Haus hatte eine über zwei Stockwerke hohe, aufgeblasene – ja was war es, der Sensemann? – Puppe vor der Tür. Die wurde natürlich, sehr amerikanisch, permanent mit Luft eingeblasen. Für das deutsche Energiesparerherz undenkbar. Hier – ganz normal. Aber seht selbst:
2013_Spooky Georgetown_1
Ach so: Unseren Halloween-Umzug im Viertel haben wir natürlich auch mitgemacht. Unsere kleine Maus war das Rotkäppchen und hat es bei den ganzen Menschen doch etwas mit der Angst zu tun bekommen. Aber nach dem 10. Gespenst, Zombie oder was auch immer uns entgegen kam, ging es dann doch. Zum Schluss hat sie nur noch „more candy“ gerufen und ist (fast) alleine zu den aufgebauten Ständen vor den Häusern gelaufen. Ihr Cape habe ich übrigens selbst gemacht – sie hat sich geweigert etwas zu kaufen oder anzuziehen.
2013_Spooky Georgetown_2
Und wie war Halloween in Deutschland so? Über ein paar Berichte würde ich mich sehr freuen!

In diesem Sinne alles Liebe

Janine

6 Kommentare zu “Spooky Georgetown

  1. Das Kostüm sieht nett aus und an der Maus bestimmt noch netter.

    An Georgetown habe ich gute Erinnerungen von meinem letzten Washington Aufenthalt 1998: schöne Häuser, nette Geschäfte (hab lange in einer Buchhandlung gestöbert und die tolle Autobiografie von Katherine Graham – leitete fast 35 Jahre lang die Washington Post, u. a. zur Zeit des Watergate Skandals- gekauft) und später das erste vietnamesische Essen meines Lebens.

    An Halloween waren wir in Berlin, haben aber nicht viel gesehen – ich denke, nächste Woche, nach Sankt Martin habe ich mehr zu berichten (Süßigkeiten sind schon gekauft, Schnaps für die begleitenden Eltern – in unserer Siedlung Tradition – steht schon auf der Einkaufsliste 😉 )

    In diesem Sinne: Laterne, Laterne….

    • Ja, Georgetown ist wirklich toll! Das nächste Mal schaue ich mir auch mal die Geschäfte an. Ich wünsche Euch viel Spass beim feucht-fröhlichen (so hört es sich zumindest an) St. Martin.

  2. Georgetown ist definitiv toll – habe ebenfalls positive Erinnerungen daran. Leider war ich noch nie zu Halloween dort. Aber wer weiß, vielleicht lädt mich ja jemand im nächsten Jahr ein?!
    Von Halloween in Deutschland kann ich nicht wirklich etwas berichten, aber ich sende dir dafür ein dickes „KÖLLE ALAAF“ nach Washington D.C.! Zur Erinnerung: Gestern war der 11.11. 🙂

    • Hi Kat, oh man den 11.11. habe ich hier glatt vergessen – Kölle hat bestimmt gut gefeiert!
      Nächstes Jahr Halloween bist Du natürlich herzlich willkommen! Und nachdem Du Dir Georgetown angeschaut hast, kannst Du mit uns die Halloween-Parade im Viertel mitmachen. Überleg Dir schonmal ein Kostüm!

  3. Mir gefällt besonders die Leiche, die über dem Geländer vor der Haustür hängt… und natürlich die Mega- Spinnenweben. Die Amis sind in der Hinsicht echt verrückt! Eure Karnevalsparty wird bestimmt super ankommen…. ;O)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s